Mittwoch, 31. Dezember 2014

Frohe Weihnachten & einen guten Rutsch!

Wieder vereint nach den Besuchen daheim feierten die Kinder Weihnachten mit einem Festmahl.

Unsere Ziege wurde geschlachtet und es gab so viele verschiedene Gerichte, dass sich die Tische bogen.

In Kenia gibt es normaler Weise neue Kleidung und gutes Essen zu Weihnachten (das am 25.12. gefeiert wird) und man geht in die Kirche. Wir blieben bei dem österreichischen Brauch am 24.12. zu feiern, damit während der offiziellen Feiertage am 25. und 26.12. so viele wie mögliche unsere Angestellten bei ihren Familien sein können.

Im Amadeus Kinderheim gab es dieses Jahr noch dazu neue Fußbälle und Sandspielzeug für alle. Auch unser Team erhielt ein kleines Dankeschön in Form einer Solarlampe und eines Einkaufsgutscheins für jede/n.

    

Freitag, 19. Dezember 2014

Familienbesuche

Auf zwei Wochen Nachhilfe folgten zwei Wochen Verwandtenbesuche.

Nicht alle Kinder haben noch Familie, unsere älteren gehören aber zu den glücklichen mit noch bestehendem Familienanschluss. Sie genießen den Aufenthalt jedes Mal und dürfen natürlich Dinge tun, die es bei uns im Kinderheim so nicht gibt.

Hassan ging mit seinen Cousins jagen und hat Fische mitgebracht. Sofort wurde ein Mini-Teich gebaut. Mal sehen ob die kleinen Fische das lange überleben?

  

Sonntag, 30. November 2014

Geburtstage und Ehrungen

Die Zeugnisse unserer Kinder sind bis auf ganz wenige Ausnahmen eine echte Freude. Das gehört belohnt und daher haben wir eine Abschluss/Geburtstags/Ferienparty veranstaltet.

Unsere Askaris dekorierten den Pavillon besonders schön und wir verzierten vier Torten mit Haribo Gummis. Dazu gab es Sodas (Cola, Fanta,...). Danach waren die Bäuche voll und daher wurde das Eis auf den nächsten Tag verschoben.

Wir verlautbarten auch die Ergebnisse der Zeugnisse. In Kenia gibt es ein einheitliches Punktesystem (500 ist das Maximum) und die Position innerhalb der Klasse ist auch sehr wichtig.

Unsere drei großen Mädchen bekamen ein extra Geschenk dafür, dass ihr Zimmer immer besonders sauber und ordentlich sind. Jede erhielt ein rosa Kikoy. Sie posierten stolz damit vor der Kamera.

  
    

Nachhilfe

Die meisten unserer älteren Kinder haben leider später mit der Schule begonnen als üblich und notwendig. Daher sind sie in ihren schulischen Leistungen etwas hinter unseren jungen Kindern, die bereits in den Kindergarten und die Vorschule gehen.

Aus diesem Grund (und weil 2 Monaten Ferien einfach zu lange sind) bezahlen wir zwei Lehrer der Makemba Academy für Nachhilfeunterricht.
Für zwei Wochen sind alle unsere schulpflichtigen Kinder von 8 bis 13 Uhr in unseren Mehrzweckräumen unterrichtet worden. In den Pausen wurde gespielt und es gab natürlich eine Jause.

Die Nachmittage und Wochenenden haben wir jede Menge unternommen. Dazu mehr in weiteren Beiträgen.

Im Moment sind unsere Kinder, die noch Verwandte haben, für 2 Wochen zu diesen nach Hause gefahren. Es ist so wichtig, dass der Kontakt zur verbliebenen Familie aufrecht erhalten wird!

  

Dienstag, 25. November 2014

Zu Besuch bei Future for Childen

Nachdem unsere Kinder den Besuch bei ihren Upendo Schulkameraden so genossen hatten, vereinbarten wir ein weiteres Play-Date bei Future for Children.

Dort fühlen sich die Kinder schon wie zu Hause, da es das Heim ist, das die Schule ins Leben gerufen hat, die wir seit letztem Jahr besuchen: Makemba Academy. Es wurde Fußball gespielt, wild auf dem Trampolin gehüpft und wir bekamen leckeres Zuckerrohr zur Jause.

Vielen Dank, dass wir euch besuchen durften!

  
 


Montag, 24. November 2014

Spaziergang mit unseren Kleinen

Unsere jungen Kinder gehen so gerne mit unseren Nannys spazieren. Wenn es abends nicht mehr ganz so heiß ist, gehen sie auf Entdeckungsreise rund um das Kinderheim:
Balancieren auf der Mauer, fangen Heuschrecken, pflücken Blumen und besuchen die Nachbarn.

   

Neue Küche

Wartungsarbeiten nehmen einen großen Teil unserer Zeit und des Budgets in Anspruch. Unsere Küche wurde leider aus Holz gebaut und konnte der täglichen Beanspruchung nicht dauerhaft standhalten. Speziell in jenem Teil, wo die Abwasch war, faulte es bereits. Es war dringender Handlungsbedarf.

Wir entschieden uns für die kostengünstigste und langlebigste Form der Küche: Beton. Natürlich verwendeten wir die teuren und praktischen Marmorarbeitsplatten wieder. Außerdem wurden alle Fächer an die Innenseite der Küche verlegt, sodass die kleinen Kinder die Fächer nicht mehr ausräumen können. Eine neue niedrige Arbeitsfläche macht nun ein kindgerechtes Kochen und Servieren möglich. Zwei große Abwaschbecken ermöglichen einfaches Abwaschen mit Hilfe der Kinder.

Die restlichen drei Küchenkästen neben dem Herd und Kühlschrank werden bei unserem nächsten Aufenthalt ausgetauscht. Dann werden wir der ganzen Küche auch noch etwas Farbe verpassen!

   

Mittwoch, 19. November 2014

Ausbrecher Teddy

Unser großer Hund Teddy ist ein ganz ein lieber. Kinderfreundlich, aber auch sehr aufmerksam in der Nacht. Er schlägt an wann immer sich jemand oder etwas dem Tor nähert. Wenn unsere Askaris nicht sehr genau aufpassen, schlüpft er auch schon einmal durch das Tor und die Buben müssen ihn wieder einfangen. Er würde sicher auch so wieder zurückkommen, aber wir haben Angst, dass ihn jemand mitnimmt oder verletzt. Das letzte Mal wurden wir Zeuge dieser wilden Verfolgungsjagd. Unsere Jungs sind echt schnell zu Fuß.

Leider ist unsere Jessy nicht ganz so kinder-verträglich und hat in den letzten Monaten eine sehr schlechte Angewohnheit entwickelt. Sie zwickt, beißt und geht dazwischen wenn die Kinder miteinander spielen. Während der Abendfreizeit schlossen wir sie daher in der Hundehütte ein. Auf die Dauer auch keine Lösung.
Daher haben wir uns entschlossen sie wegzugeben. Die Kinder stehen immer an erster Stelle und wir haben einen guten Platz auf einer Farm in Nairobi für sie gefunden.

Nun werden wir abwarten bis jemand einen lieben Mischling abgibt, damit unser Teddy nicht ganz alleine ist.

   


Dienstag, 18. November 2014

Marsh Mallows

Wir haben die großen Kinder mit einer kleinen Überraschung in den Ferien begrüßt und Marsh Mellows mit ihnen gegrillt. Sie hatten sichtlich Spaß daran.

   

Zu Besuch im Upendo Children's Home

Auch wenn unser Grundstück groß ist und ausreichend Platz für jegliche Aktivität bietet, ist es wichtig, dass unsere Kinder ihre Freunde auch außerhalb der Schule treffen.

Am 18.11. besuchten wir daher am Nachmittag die Kinder des benachbarten Upendo Kinderheims. Sofort verschwanden sie in alle Himmelsrichtungen mit ihren Freunden. Von 14:30 bis 18:00 bekam ich die Kinder nicht einmal zu Gesicht - außer bei der Stärkung mit Obst und Chips.

Am 29.12. kommen wir wieder. Vielen Dank und bis bald!

  
  

Freitag, 14. November 2014

Zeugnisverteilung

Am 14.11. endete das Schuljahr und wir wurden zur Zeugnisverweigerung in die Makemba Academy eingeladen. Leider schüttete es in Strömen und wir konnten die Zeremonie nicht draußen genießen, sondern schwitzten im großen Mehrzwecksaal der Schule.

Den Kindern war das egal, die freuten sich auf ihre Ehrungen, Geschenke und Zeugnisse. Die jeweils ersten drei Platzierungen in jeder Klasse wurden aufgerufen und beschenkt. Bei den jungen Kindern haben wir überall eine/n Schüler/in unter den Besten.

Wir sind sehr stolz auf die Leistungen unserer Amadeus Kinder!