Montag, 18. Dezember 2017

Lange Ferien

Auf Grund der Wahlen sind die Weihnachtsferien dieses Jahre noch länger als üblich, was eine echte Herausforderung für uns bedeutet. Die Kinder während fast 2 Monaten sinnvoll zu beschäftigen ist nicht einfach, vor allem wenn man bedenkt, dass das Freizeitangebot hier gleich Null ist.

Ein Teil unserer Kinder ist wie üblich für einige Wochen nach Hause gefahren und besucht Tanten und Onkeln. Unsere zwei ältesten Jungs - Albert und Jackson - genießen ihre hart verdienten Ferien besonders, da sie beide erfolgreich den Hauptschulabschluss geschafft haben. Dazu mehr in einem anderen Beitrag.

Während der langen Ferien ist jede noch so kleine Abwechslung willkommen. Daher haben wir neue Malfarben und große Zeichenblätter gekauft und die Kinder haben ganz tolle Kunstwerke geschaffen.

 

Nachdem sie so freudig bei der Sache waren, habe ich sie auch die Kuverts mit dem Weihnachtsgutschein für die Nannies und Askaris verschönern lassen.

   

An einem anderen Vormittag machten wir mit den Kindern Armbänder. Sie lieben die bunten Gummibänder und waren kaum zu stoppen. Am Ende hatte jede/r zig bunte Armbänder, Ringe und sogar Halsketten.

So und da sieht man einmal wieder, dass Kenia nicht gleich Kenia ist. Ich habe für meine Kinder in Nairobi Salzteigfrüchte und Gemüse für die Puppenküche gemacht. Hat super funktioniert. Also dachte ich, wäre doch etwas Nettes einige Weihnachtsbaumanhänger mit den Kindern zu machen und sie mit Wasserfarben zu bemalen. Hat auch toll funktioniert. Die Kinder waren mit großem Eifer dabei und haben einen ganzen Nachmittag Sterne, Kränze und andere Fantasieformen gemacht. So weit so gut. Man würde ja annehmen bei der gleißenden Sonne an der Küste sollte das Trocknen kein Problem sein. Leider ist alles zerflossen und kaputt geworden. Wurde also nichts mit dem Bemalen. Zum Glück hat es die Kinder nicht weiter gestört.

  

Natürlich vergeht kein heißer Dezember ohne einige Besuche am Meer. Unser Strand in Diani ist auch zuuuu schön!

   

Da wir im Kinderheim kein Backrohr haben, können wir leider nichts backen. Ein Rohr würde zu viel Strom kosten und die alltäglichen kenianischen Gerichte sind ohnehin Topfgerichte, die man auf einer Platte zubereitet (oder einem Jiko, das ist ein kleiner Holzkohleofen für eine großen Topf).
Unsere Kinder lieben Pizza und so haben wir ihnen welche aus einem Lokal in Diani mitgebracht (zum Spezialpreis natürlich). Pizza Margerita bis die Bäuche fast platzten. Vor lauter Aufregung haben wir vergessen Fotos zu machen.

Die slackline ist auch immer ein netter Zeitvertreib.

  

Samstag, 25. November 2017

Besuch bei Verwandten

Wie immer während der Ferien versuchen wir den Kontakt zur verbleibenden Verwandschaft der Kinder zu halten. Zum Glück ist das bis auf bei drei traurigen Ausnahmen kein Problem. Damit auch diese drei Kinder nicht im Heim bleiben müssen, besuchen wir immer alle gemeinsam die verschiedenen Dörfer im Umkreis von zwei Stunden vom Amadeus Heim entfernt.

Hassan, sein Bruder Rama, Albert und Jackson und Kimathi und Murithi haben Verwandte, die sich recht gut um sie kümmern können und daher dürfen sie für 2 Wochen zu ihnen. Sie sind ja nun auch alle in einem Alter, wo es nicht mehr so schwierig ist. Außerdem hat sich in zwei Familien die Situation in den letzten Jahren stark verbessert. Das werden wir uns auch zu Nutze machen und die Verantwortung für unsere zwei Boarding School Studenten wieder an die Verwandten abgeben, sie aber weiter mit der Ausbildung unterstützen. Dazu mehr in einem anderen Bericht.

Wir konnten wieder Aunty Siamini (Andrea und Asha), Mama Anna und Tobias, die Eltern von Mumo, Mwanya, Agostino und Chimera (die Mutter wurde gerade wieder aus einer Anstalt für psychisch Kranke entlassen) besuchen und die Mutter unserer vier Mädchen (Mukui, Nthenya, Mbithe und Mary) konnten wir glücklicher Weise auch ausfindig machen, was nicht immer einfach war, da sie keinen festen Wohnsitz hat.

Alle genannten Familien sind nicht nur auf Grund ihrer ärmlichen Lebensumstände, sondern vor allem wegen psychischer Probleme und Alkohol und Drogen nicht im Stande für die Kinder zu sorgen. Dennoch ist es wichtig den Kontakt so gut wie möglich zu halten.

Während der Besuche sieht man erst wie glücklich die Kinder sind ihre Verwandten zu sehen (und umgekehrt). Egal wie wenig man besitzt, da wird gekocht und ein kleines Fest gefeiert. Wir bringen natürlich auch immer Essen und zu Trinken mit.

Einige Fotos sind aus der Grenzstadt zu Tanzania namens Lunga Lunga, wo Mama Anna und Tobias wohnt.

Dienstag, 21. November 2017

Hauptschulabschluss Albert & Jackson

Unsere beiden ältesten Buben haben mit gutem Ergebnis und besser als erwartet ihren Abschluss gemacht. Die Ergebnisse standen Mitte November fest.
Bei uns ist das vergleichbar mit dem Hauptschulabschluss. Je nach Ergebnis bekommt man eine schlechte oder bessere High School zugeteilt, kann aber wenn noch Plätze verfügbar sind woanders unterkommen, bzw. wer genug Geld hat, kann natürlich eine private auswählen.

Jackson hat gut abgeschnitten, aber unsere positive Überraschung war Albert, der zwar weniger Punkte, aber sein absolut bestes Ergebnis ever eingefahren hat! Die Schulen, die ihnen vom Staat zugeteilt worden sind, sind leider nicht besonders gut und sehr weit von ihrem Heimatort Malindi entfernt.

Da sich die Situation in der Familie stabilisiert hat und die Onkeln nun auch auf eigenen Beinen stehen, werde wir sie weiterhin in ihrere Ausbildung unterstützen, aber die restliche Verantwortung während der Ferien und den Kontakt mit der Schule an diese abgeben.

Sonntag, 1. Oktober 2017

Helfen Sie uns mit Ihrem Einkauf auf smile.amazon.de

So funktioniert Spenden über smile.amazon.de

Das Prinzip hinter smile.amazon.de: Sie kaufen auf smile.amazon.de ein und Amazon gibt der von Ihnen ausgewählten sozialen Organisation 0,5 Prozent der Einkaufssumme. Die Spende setzt sich zusammen aus dem für den Artikel bezahlten Preis, abzüglich Rabatte und exklusive Versand-, Bearbeitungs-, Geschenkverpackungsgebühren, Steuern und Servicegebühren.

Sie können diese Spende nicht(!) steuerlich geltend machen, weil die Spendensumme ja von Amazon kommt. Sie spenden ja, ohne dass Sie die Spende finanziell belastet.

Voraussetzung ist, dass Sie ein für smile.amazon.de qualifiziertes Produkt kaufen. Der Preis dieses smile.amazon.de-Produktes soll identisch mit dem Preis auf amazon.de sein.

Bei Ihrem ersten Besuch bei smile.amazon.de müssen Sie eine Organisation auswählen, der 0,5 Prozent des Wertes Ihrer qualifizierten Einkäufe gutgeschrieben werden, bevor Sie mit dem Einkaufen beginnen. Sie können die Organisation Ihrer Wahl jederzeit ändern. Von diesem Augenblick an zählen alle smile.amazon.de-Einkäufe für die neue Organisation.

http://smile.amazon.de/

Freitag, 22. September 2017

Gesetzlichen Regelungen zur steuerlichen Geltendmachung von Spenden

Liebe Patin, lieber Pate und Förderer des AMADEUS Children`s Home!

Ab dem 01.01.2017 ändern sich die gesetzlichen Regelungen zur steuerlichen Geltendmachung von Spenden. Was Sie dazu wissen müssen:
  • Alle ab dem 01.01.2017 getätigten Spenden können als Sonderausgabe nur noch dann steuerlich berücksichtigt werden, wenn die SpenderInnen der spendenbegünstigten Organisation mindestens einmalig ihr Geburtsdatum, ihren im Inland gelegenen Hauptwohnsitz und ihren vollständigen Vor- und Zunamen bekannt geben.
  • Diese Daten (Spendengesamtsumme pro SpenderIn und Kalenderjahr) muss die Organisation bis Ende Februar des Folgejahres direkt den Finanzbehörden melden.
  • Die Finanzbehörde berücksichtigt die übermittelten Spendenbeträge dann automatisiert im Rahmen der ArbeitnehmerInnenveranlagung in deren Bescheiden.

Was müssen Sie nun beachten?


Bei allen Spendenzahlungen, die Sie als Sonderausgabe steuerlich geltend machen möchten, geben Sie bitte im Feld „Verwendungszweck“ Ihr Geburtsdatum, den Hauptwohnsitz sowie Ihren Vor- und Zunamen (wichtig: wie auf Ihrem Meldezettel) an.

Wir empfehlen bei Zahlungsaufträgen folgende Schreibweise in ersten zwei Zeilen des Verwendungszwecks:
Zeile 1: Geburtsdatum (TTMMJJ, z.B. 110374)
Zeile 2: Vorname Zuname
Zeile 3: Hauptwohnsitz mit Postleitzahl
Etwaige weitere Texte im Verwendungszweck fügen Sie bitte ab Zeile 4 an.

Bitte denken Sie auch bei Daueraufträgen an diese Angaben. Sollten bereits solche Daueraufträge bestehen, können Sie diese online entsprechend abändern.

Vielen Dank für Ihre weitere Unterstützung unseres Projektes,
AUSTRIA for KENYA KIDS SUPPORT

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Dear Godmothers and Godfathers of orphans of the AMADEUS Childrens`s Home

Starting from 1 January 2017, the legal provisions for deducting your charitable donations from your taxable income will be amended. What you need to know:

  • All charitable donations made on and after 1 January 2017 will be eligible as special expense and thus deductible from taxable income if the donator discloses his or her date of birth as well as his or her first name and family name at least once to the organisation receiving the donation.
  • The pertinent organisation is obliged to directly provide the tax authorities with this information (total amount donated per donator and calendar year) by the end of February in the subsequent year.
  • The tax authorities will then automatically take into account the donated amounts when assessing the tax liability of each individual employee.

What do you need to consider?

Every time you make a charitable donation and wish to deduct the donated amount from your taxable income, make sure you enter your date of birth as well as your first name and family name in the "Intended purpose / Text” field (Important: date of birth as well as first name and family name must be identical with the names appearing on your resident registration form).
We recommend you enter the data in the first two lines of the "Intended purpose / Text” field in the following manner:
Line 1: date of birth (DDMMYY, e.g. 110374)
Line 2: first name family name
Line 4: main residence in Austria
Any further information in the "Intended purpose / Text” field should be entered separately in a fourth line.

Please remember to enter this information in your standing orders for charitable donations as well. Should you already have standing orders, you can change these accordingly online via netbanking.

Thank you for your ongoing support of our children`s home and best regards,
AUSTRIA for KENYA KIDS SUPPORT

Dienstag, 15. August 2017

Taekwondo

Unsere Kinder haben derzeit Ferien und da Wahlen sind und die Sicherheitslage ungewiss, haben wir sie nicht zu den Verwandten auf Besuch geschickt.

Dafür haben wir zum Zeitvertreib und zur körperlichen und geistigen Abwechslung Taekwondo Stunden in Diani organisiert. Es dürfen alle daran teilnehmen außer den jüngsten fünf Kindern.
Alle sind mit großer Freude dabei, die großen Jungs finden es "voll cool" und die Mädchen sind sehr engagiert bei der Sache!

  

Samstag, 5. August 2017

Erste Ernte

Wir können gerade zur richtigen Zeit unsere erste Ernte feiern. Am 8. August sind wieder Präsidenten-Wahlen und leider ist es nie sicher ob die friedlich von Statten gehen. Also der beste Zeitpunkt unabhängig von Einkäufen zu sein. Wir haben ausreichend Tomaten, Spinat, Zwiebel, Auberginen und diverse Gewürze.
Einige extra Kilo Reis, Mehl und andere unverderbliche Lebensmittel haben wir eingelagert. 

Generell ist die Versorgungslage unerfreulich, da die größte Supermarktkette Nakumatt kaum Ware in ihren Regalen hat. Sie haben Zahlungsschwierigkeiten. Dazu kommt noch die anhaltende Dürre. Es gibt seit Jahresbeginn wenig Milch, kaum Butter und wenn für ca. 8.- Euro pro 500gr. und was die Kenianer am meisten trifft ihr Nationalgericht (Maismehl) ist nur schwer zu bekommen oder kostet das 4-fache.

Sonntag, 2. Juli 2017

Endlich Wochenende

Unsere Amadeus Kinder sind Montag bis Freitag sehr zeitig bis 17:30 in der Schule, die Großen sogar halbtags am Samstag.

Das Wochenende wird daher in vollen Zügen genossen. Diesmal besonders, da Lela - meine Tochter - monstergroße Lollipops für die Kinder ausgesucht hatte.

Ab und zu darf es schon was Süßes sein. Außer bei unserer jährlichen Geburtstagsfeier, dem einen oder anderen Ausflug und zu Weihnachten, gibt es keine Süßspeisen außer vielleicht einmal ein Mandasi (ähnlich unseren gebackenen Mäusen).
In Kenia gibt es fast keine traditionellen Süßspeisen (so wie im Rest der Welt wenn man die österreichischen gewohnt ist ;)). Die Standardkost besteht aus Ugali (Maismehl, ähnlich unserer Polenta) mit Bohnen, Mungobohnen (green grams, pojo oder ndengu genannt) oder diversen Eintöpfen mit Gemüse oder Fleisch. Reis wird vor allem in Form von Pilau aufgetischt, das ist Reis mit verschiendsten Gewürzen und meistens auch etwas Fleisch.

Ansonsten wird das Wochenende mit Fußballspielen (die Jungs laden sich die Kinder aus den umliegenden Häusern ein), spielen am Spielplatz oder mit dem Lego, Gesellschaftsspielen oder Lesen in unserer kleinen Bibliothek, verbracht. Manchmal wird auch eine DVD angeschaut.

 
 

Gewächshaus

Unser neues Gewächshaus (8 x 10 Meter), das wir im April fertig gestellt haben, wurde Ende Mai nach einer professionellen Einschulung von Lewa und Geoffrey bepflanzt und wir konnten bereits unseren ersten Spinat und Sukuma (ähnlich unserem Mangold) ernten.
Die Tomaten, Oberginen und Zwiebel brauchen noch etwas.

Da das Gewächshaus ein komplett abgeschlossenes System ist, kann man die Schädlinge leichter kontrollieren und die Tomaten, die man nur von unten gießen darf, werden von Regenfällen nicht zerstört.

Wir freuen uns, dass diese Investition durch die Spenden der Mitarbeiter der UniCredit Bank Austria ermöglicht wurde.

 

Donnerstag, 29. Juni 2017

Hasen

Wir haben aus der Schule meiner Tochter vier männliche, junge Hasen erhalten und haben noch zwei Weibchen dazugekauft.
Unser Manager Jenzen war so nett sie mit dem Bus aus Nairobi mitzunehmen und am Montag, einem Feiertag, baute er mit den Kindern den Hasenstall.
Jetzt hoffen wir, dass sie sich gut vermehren, da wir sie ja nicht nur zum Streicheln haben ;)