Patenschaft

Sie möchten ...
... unser Projekt mit einer persönlichen Patenschaft für einen oder mehrere Lebensbereiche eines Amadeus Waisenkindes unterstützen?
... anonym bleiben, persönlichen Kontakt halten oder ihr Patenkind einmal besuchen kommen?

Alles ist möglich und eine große Unterstützung für die Zukunft unserer Kinder!

Der viel beworbene 1,- Euro am Tag
Sicher haben Sie schon Werbung verschiedenster Organisationen gesehen, gehört oder gelesen, die vermittelt, dass man mit 1,- Euro am Tag einem Kind in einem Dritte Welt Land Chancen eröffnen kann. Das ist absolut richtig und wir sind immer wieder erstaunt, von welch geringem finanziellen Aufwand doch die Zukunft eines Menschen abhängen kann. Eine Zukunft, die diese Bezeichnung auch wirklich verdient.

Wir haben für Sie verschiedene Patenschafts-Pakete zusammengestellt, die letztlich alle Bedürfnisse unserer Kinder abdecken können. Jedes Paket ist einem wesentlichen Lebensbereich des Kindes gewidmet und wird durch eine monatliche Spende von € 30.- unterstützt.

Paket 1 - "Grundbedürfnisse" (Essen, Kleidung, ein Zuhause)
Diese Unterstützung beinhaltet die Unterbringung im Waisenhaus und die Erfüllung der Grundbedürfnisse wie Essen und Kleidung.

Paket 2 - "Bildung Basic"
Um unseren Kindern eine gute Ausbildung und damit eine selbstbestimmte Zukunft zu ermöglichen, besuchen sie eine kenianische, private Volksschule, der auch ein Kindergarten und eine Vorschule angeschlossen sind. In Kenia startet der Schulalltag im Alter von drei Jahren in der Babyclass, dann folgen zwei Jahre Kindergarten bevor man acht Jahre in die „Primary School“ geht und diese mit einer Art Hauptschulabschluss (K.C.P.E.) abschließt.

Warum eine Privatschule? Die kenianischen öffentlichen Schulen haben eine Schüleranzahl von bis zu 100 Kindern pro Klasse, private “nur" bis zu 35. Die Ausstattung der öffentlichen Schulen ist sehr einfach, es fehlt an allen Schulen selbst an grundlegenden Lehrmitteln und das Bildungsangebot ist dürftig. Wer es sich nur irgendwie leisten kann, ermöglicht seinem Kind den Besuch einer privaten Institution.

Paket 3 - "medizinische Versorgung"
Nur mit entsprechenden finanziellen Mitteln ist eine gute Versorgung möglich. Es gibt keine Krankenkasse, die sich an Ausgaben für Medikamente oder Behandlungskosten beteiligt. Immerhin, die Grundimmunisierung für Babys wird für einen symbolischen Betrag vom Staat übernommen. Dem hohen Touristenaufkommen in Diani sei Dank - gibt es in unserer Nähe ein gutes, kleines Hospital, in dem wir unsere Kinder behandeln lassen können.

Paket 4 - "Bildung Plus"
Je älter unsere Kinder werden, desto teurer wird die Ausbildung. Sie benötigen mehr Unterrichtsmaterialien (Lehrbücher, Taschenrechner, Zirkel, Computerunterricht,...) und auch die Schulgebühren selbst steigen mit jeder Schulstufe.

Nach erfolgreich absolvierter Volksschulzeit können unsere Kinder, je nach ihren Fähigkeiten, eine weiterführende Schule besuchen. Das ist entweder eine „Secondary School“, die vier Jahre dauert (der Abschluss dort ist dann vergleichbar mit unserer Matura) oder sie entscheiden sich für eine Berufsausbildung (Lehre) in einem „Polytechnic Center“. Die Möglichkeiten sind vielfältig, aber kostenintensiv.

Paket 5 - "Ausflüge und Exkursionen"
Wir wollen unseren Waisenkindern ein möglichst “normales” Leben zu ermöglichen. Wochenendausflüge sind selbst in kenianischen Familien nichts Außergewöhnliches. Vor allem der Gang zur Kirche oder in die Moschee sind ein fixer Bestandteil des sozialen Lebens. Man trifft sich vorher und nachher zum Spielen, Essen oder einfach nur um Neuigkeiten auszutauschen.
Auch die Mekaela Academies – die Schule, in die unsere Kinder gehen – bieten kostenpflichtig außerschulische Aktivitäten (z.B. Schwimmunterricht, Fußball-Club,...) an und es ist selbstverständlich, dass unsere Kinder ebenfalls die Möglichkeit haben sollen, daran in gleicher Weise teilzunehmen, wie jene Kinder, die in ihren Familien leben können.

Paket 6 - “Projekte”
Wir versuchen das Amadeus Children’s Home durch unseren Shamba (= Gemüsegarten) und andere Kleinstprojekte mehr und mehr unabhängig zu machen. Die Versorgungslage in Kenya ist oft schwierig. Manchmal gibt es zum Beispiel ein oder zwei Monate einen Engpass bei Milch; oder es ist nur Frischmilch zu bekommen, was bei den Temperaturen in Kenia wenig Sinn macht. Ganz allgemein sind seit Beginn unserer Aktivitäten in Kenia die Preise für wichtige Lebensmittel enorm gestiegen.

Paket 7 - “Wartung”
Auch wenn wir versucht haben die Ausstattung kindgerecht und möglichst wartungsfrei zu halten, in einem Haushalt mit so vielen Kindern fallen immer Reparaturen an. Auch die klimatischen Verhältnisse stellen an Einrichtungen und Material höchste Anforderungen. Die meisten können wir selbst beheben und müssen nur die Ersatzteile besorgen. Manchmal kommen wir aber um einen Handwerker nicht herum.

Mit Hilfe diese „Pakete“ kann jeder für sich selbst überlegen und entscheiden, in welcher Weise und mit welchen Schwerpunkten er die Kinder im Amadeus Children´s Home unterstützen möchte.

Bei Interesse melden Sie sich bitte per E-Mail bei uns und laden Sie sich das Patenschaftsformular herunter.