Sonntag, 12. Dezember 2010

Erste Weihnachten

Weihnachten naht schnellen Schrittes und wie jedes Jahr, fragt man sich, wie konnte die Zeit so schnell vergehen? Seit der Eröffnung des Kinderheims sind neun Monate vergangen und seit dem Sommer kommt das Kinderhaus so richtig ins Laufen, was wir auch unserer neuen Administratorin, Winnie KAMENE, zu verdanken haben, die seit August unser Team bereichert. Die täglichen Abläufe spielen sich immer besser ein und unsere Schützlinge fühlen sich in ihrer nunmehr schon recht gewohnten Umgebung sehr wohl.

Helfen ist (k)eine Kunst!
Über ein besonderes Ereignis ganz anderer Art möchten wir an dieser Stelle informieren. Wie berichtet hatte sich der Künstler Heinz Bartel entschlossen unser Projekt dadurch zu unterstützen, in dem er sich (erstmals) von einigen seiner Werke trennt. So konnten wir bei unserer Veranstaltung „Helfen ist (k)eine Kunst“ am 9. Oktober die äußerst spendenfreudigen Gäste jeweils mit einem Bild beschenken.
Weder Heinz Bartel, noch wir hatten mit so großem Andrang und, man kann schon sagen, einem so großartigen Ergebnis gerechnet. Heinz Bartel musste sich von einer unglaublichen Anzahl seiner Werke trennen, doch er hat es gerne getan, wohl auch mit ein wenig berechtigtem Stolz, da wir sagen können, dass der finanzielle Erfolg alle unsere Erwartungen übertraf.
Die an diesem Abend generierten Spenden werden uns in die Lage versetzen, den Plan eines Jugendhauses, entsprechend den kenianischen Vorgaben, für die heranwach-senden Kinder weit früher umzusetzen.
Auch auf diesem Weg wollen wir uns nochmals bei Heinz Bartel herzlich für seine Initiative und die viele Arbeit, die er damit hatte, bedanken.

Das nächste Jahr
Für das kommende Jahr sind vorerst keine bedeutenden Investitionsschritte geplant. Vielmehr gehen wir davon aus, dass nach und nach noch mehr Kinder unserer Hilfe bedürfen und die „AMADEUS Family“ langsam aber stetig anwachsen wird. Wir haben noch Platz für 14 bis 16 weitere Kinder. Das wird naturgemäß Veränderungen, notwendige Anpassungen und auch eine Anhebung der Mitarbeiteranzahl nach sich ziehen. Kurzum, das kommende Jahr steht weiterhin im Zeichen der Konsolidierung des Erreichten und einer kontinuierlichen Ausweitung der Kinderanzahl.

Weihnachten
In wenigen Tagen machen wir uns wieder auf den Weg nach Kenia. Dieses Mal mit ganz besonderer Vorfreude. Nicht nur, weil wir endlich wieder unsere „AMADEUS Kids“ in die Arme schließen können, sondern weil es die ersten Weihnachten im Kinderheim sein werden. Jeder unserer Schützlinge bekommt ein Regencape um die nächste Regenzeit, die in Kenia immer sehr heftig ausfällt, trocken zu überstehen. Dazu natürlich ein kleines Spielzeugauto für die Buben und eine Puppe für die Mädchen. Wir freuen uns schon sehr auf die bestimmt strahlenden Kinderaugen, wenn wir gemeinsam den Christbaum besingen. Praktischerweise steht der schon im Garten, auch wenn es sich dabei auch nicht um eine klassische Tanne wie in unseren Breiten handelt. Dafür wird er in Kenia aber tatsächlich als Christmas Tree bezeichnet!