Donnerstag, 21. Februar 2013

Ausflug in die Vergangenheit

Auch das gehört zu unseren Aufgaben: Wir suchen nach Verwandten. In diesem Fall nach denen unserer ältesten zwei Buben.

Die beiden kamen unter verwirrenden Umständen über ein Kinderheim an der Nordküste Kenias, dann ein weiteres in unserer Nähe zu uns. Nachdem Gras über die verworrene Geschichte gewachsen war und sich alle Gemüter beruhigt hatten, machten wir uns auf den Weg die Verwandten zu suchen.

Seit zwei Jahren waren die Kinder nicht mehr daheim und daher mussten wir einige Zeit nach dem Weg fragen, der ältere der beiden fand aber schließlich das Haus wieder, in dem seine kranke Mutter wohnt. Die Großmutter und Tanten aus der Umgebung waren sichtlich aus dem Häuschen und freuten sich die Buben wiederzusehen. Weit und breit keine Männer, mag eine boshafte Unterstellung sein, aber kaum zu glauben, dass die alle arbeiten sind. Unsere Annahme sollte sich bestätigen. Die werten Herren verabschiedeten sich jeweils nach der Geburt der Kinder.

Die Zustände vor Ort kann man durchaus als einfach, aber nicht aussichtslos bezeichnen. Wie üblich liegt das Problem darin, dass mittellose, schlecht ausgebildete Frauen von verschiedenen Männern sitzengelassen werden und nicht bereit sind, den Nachwuchs zu unterstützen. Kommt dann Krankheit hinzu und eine Familie, die keine Hilfestellung geben kann, sind die Kinder auf Unterstützung von Außen angewiesen.

Die Erdhütte mit Palmblättern (Makuti) eingedeckt fällt meistens nach einigen Jahren in sich zusammen. Daher wird im Moment eine neue gebaut. Der Grund ist leider zu klein um irgendetwas anzupflanzen. Weiters gibt es immer eine kleine Hütte, die zum Kochen verwendet wird. Dann noch einen Verschlag für die Notdurft und Katzenwäsche mit dem Kübel. Kein fließend Wasser oder Strom.

Theoretisch könnten die Kinder so lange die Mutter noch lebt bei ihr bleiben und mit einer Schulpatenschaft durchgebracht werden. Nachdem sie aber nun schon von einem Heim ins andere abgeschoben wurden und die Mutter offensichtlich kein Interesse an den Kindern hat, werden wir ihnen eine stabile, unabhängige Zukunft ermöglichen.

Danke für Ihre Unterstützung!